Fete in der Volmestraße

© privat

Bis vor einigen Jahren gab es im einzigen Hochhaus der Mark Wohnungsgesellschaft mbH regelmäßig Sommer- und Weihnachtsfeste für alle Mieter. Durch starke Veränderungen in der Mieterstruktur ist diese Tradition allerdings ein wenig eingeschlafen. Die seit 2011 dort lebende Mieterin Christel Fernholz entschied, dass es nun an der Zeit sei, diesen Feiern ein Revival zu ermöglichen. So hängte Sie den Vorschlag ans schwarze Brett, sich am 25.8.2018 ab 15:00 Uhr im Hof zu treffen. Jeder sollte etwas zu Essen und eigene Stühle mitbringen. Gesagt – Getan.

20 Mieter aus den 28 Wohnungen kamen an diesem Samstag zu dem Sommerfest. Da sich das Wetter, ganz untypisch für diesen Sommer, kalt und nass zeigte, zogen die Feiernden kurzerhand in die Waschküche um. Dort funktionierten sie Waschmaschine und Trockner zu einem Buffet um, auf dem sich internationale Spezialitäten fanden. Viele Mieter hatten landestypische Köstlichkeiten aus ihrer Heimat mitgebracht. So fanden sich neben deutschen Bratwürstchen auch polnische und russische Speisen und eine original italienische Pizza. Für Musik sorgte ein alter CD-Spieler. Bis nach Mitternacht feierte die Hausgemeinschaft ausgelassen, und alle sind sich einig, dass sie ab sofort wieder öfter miteinander feiern wollen.

Die Idee begeisterte nicht nur die Mieter, sondern auch die Mark. 200 Euro gab sie zum Fest dazu. „Diese kleine Geldspende haben wir leider erst zwei Tage vorher erhalten“, erzählt Christel Fernholz „da stand schon alles fest. Darum haben wir entschieden, das Geld für eine Weihnachtsfeier im Dezember zu behalten.“ Und so lebt sie wieder auf, eine gute, kleine Tradition im Hochhaus an der Volmestraße.

Veröffentlicht in: News