Praktikum bei der MARK

© wort:laut 2019

Seit dem 21. Januar 2019 haben wir mit Jonas Dunkel einen Praktikanten bei uns zu Gast. Drei Wochen wird uns der 15-jährige Oberstufenschüler, der die zehnte Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums besucht, über die Schulter schauen.

Er wählte die MARK als Praktikumsort, weil ihn Immobilien interessieren. Vor allem reizt ihn der kaufmännische Bereich. Was für einen so jungen Mann vielleicht ungewöhnlich klingt, hat familiäre Hintergründe: Sein Onkel arbeitet seit vielen Jahren bei der MARK, seit er damals selbst ein Praktikum machte und sich zwei Jahre später auf eine Ausbildungsstelle bewarb. So konnte sein Neffe bereits früh Einblicke in diesen Bereich bekommen.

Zwar schreiben wir explizit keine Praktika aus, bekommen aber dennoch immer wieder Anfragen junger Menschen. „Eine richtige Bewerbung auf einen Praktikumsplatz bekommen wir selten“, erzählt Geschäftsführer Guido Schönau, „ein Anruf reicht meistens schon aus. Wenn wir dann grade die Kapazitäten freihaben, geben wir jungen Menschen sehr gerne die Möglichkeit, unsere Tätigkeit hautnah zu erleben.“ So geschehen.

Veröffentlicht in: News