Frühlingsgarten im Haus

Ein Garten im Wohnzimmer? Warum eigentlich nicht? Mit vorgetriebenen Zwiebelblumen in kleinen Töpfen, die jetzt erhältlich sind, ist das ganz einfach:
Um die natürliche Anmutung eines Garten zu erzeugen, heißt es: Nicht kleckern, sondern klotzen! Statt kleiner Töpfe mit nur ein bis drei Blumen kann ein überdimensional großer Topf mit 10 bis 15 Narzissen oder sogar 20 Tulpen bepflanzt werden. Sie können mit anderen, höher wachsenden Pflanzen kombiniert werden, so wie auch in einem richtigen Garten unterschiedlich hohe Pflanzen wachsen. Bei der Gestaltung eines Minigartens im Wohnzimmer sind Pflanzenkombinationen möglich, die draußen nie denkbar wären, z.B. Hyazinthen zusammen mit einer Phalaenopsis-Orchidee, deren Blüten dann wie Schmetterlinge über der Miniaturwiese aus Hyazinthen schweben.
Die Schönheit der Blumen wird durch einen dekorativen, farblich passenden Topf noch verstärkt. Dabei sind der Experimentierfreude keine Grenzen gesetzt, um die beste Kombination herauszufinden. Wiederholung kann sehr effektvoll sein. Ähnlich wie manche Gartenbesitzer Pflanzen sammeln, können die Zwiebelblumen in der Wohnung wie eine botanische Sammlung arrangiert werden, z.B. in vielen kleinen identischen oder farblich zueinander passenden Töpfen.

Sehr wirkungsvoll und auffallend sind Blüten in Primärfarben und dazu passende Töpfe. Blau, Rot und Gelb – diese Farben finden sich problemlos bei den Zwiebelblumen. So entstehen auch ganz schnell schöne und individuelle Geschenke. Leuchtend rote Tulpen, sonnengelbe Narzissen oder blau blühende Hyazinthen schaffen unwiderstehliche Frühlingsimpressionen, an denen man sich leicht zwei bis drei Wochen lang erfreuen kann.